Feel the Spirit of Westernriding

Wie alles begann

Um Euch meine bisherigen Gefühle, Gedanken und Erfahrungen, rund um die Arbeit mit dem Pferden, näher zu bringen, hier ein paar Zeilen.

Schon mit zwei Jahren klammerte ich mich an Jahrmarktpony´s und sämtlichen, vor mir nicht geflohenen Pferden, fest. Mir und meinen Eltern war sofort klar, dies ist meine Welt.
Nachdem ich meine Eltern 3-4 Jahre mit dem Ausführen von Pony´s genervt habe, fing ich mit 6 Jahren auf dem Ponyhof das regelmäßige Reiten an. Mit 8 Jahren war der Zeitaufwand, das Hin- und Herfahren, für meine Eltern zu groß. Da damals mein großer Bruder und meine kleine Schwester auch Interesse am Reiten gezeigt haben, beschlossen wir ein Pferd zu kaufen und dies einzustellen.
Unser erstes Pferd hieß: „Seila“, sie war eine 9 jährige Haflinger Zuchtstute. Damals überglücklich, wusste ich noch nicht, was dieses Pferd für mein weiteres Leben bewirken sollte. Mit ihr sammelte ich viele, unschätzbare Erfahrungen, wir fingen an, richtige Pferdeleute zu werden, dazu brauchten wir ein passendes Zuhause. Nach schon fast aufgegebener Suche, fanden wir einen Bauernhof, den meine Eltern erwerben konnten, hier konnte man mehr Pferde halten und dies so, wie wir uns das vorstellten. Nach der Stall- und Außenanlagenerneuerung kam Pferdezuwachs: „Unser erstes reinrassiges Quarter Horse, Merada´s Sundance Kit, ein 2 jähriger Hengst.“
Meine Reitweise änderte sich, dies durch unzählige Reitstunden, anstrengenden Kursen, und durch die Bekanntschaft mit Roger Kupfer. Nach fleißigen Vorbereitungen startete ich bereits mit 12 Jahren an ersten Turnieren. Kleine Erfolge stellten sich ein, meine ersten Schleifen kamen in meinem Besitz. Der Ehrgeiz wuchs, und so entschloss ich mich im Jahr 2003, mir das „Bronzene Westernreitabzeichen“ zu erkämpfen.
Meine Schulzeit endete, und für mich war klar, das ich beruflich mit den faszinierenden Tieren arbeiten möchte, deshalb suchten wir einen Ausbildungsplatz als Pferdewirt. In einem Trabrennstall wurden wir fündig. Voraussetzung für diese Ausbildung ist das BGJ, ein rein schulisches Jahr, mit einmal wöchentlicher praktischer Arbeit auf einem Pferdewirtschaftmeisterbetrieb. Nach überaus erfolgreichem Abschluss des BGJ´s, begann die Ausbildung auf dem Trabrennbetrieb. Sie endete leider 3 Monate später, aufgrund verschiedener Ansichten, bezüglich des Pferdeumgangs und Trainings.
Nach diesem Tiefschlag, entschloss ich mich den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, dies mit Unterstützung meiner Eltern, die mir ihre Anlage zur Verfügung stellten. Um meinen zukünftigen Schülern und Lehrpferden ein angemessenes Niveau zu bieten, erarbeitete ich mir im Jahr 2006 bei einem Trainerkurs mit Anna Limmer den Trainer - C - Schein. Nebenbei nahm ich bei verschiedenen Kursen und Seminaren mit Trainern wie: Michael Saupe, Adi Wagner, Ulli Kofler, Torsten Tieman und Jörg Pasternack, teil.
Als zusätzliche Existenzerhaltungsidee beschloss ich in die Quarter- und Paint Horse Zucht einzusteigen. Im Laufe der Jahre nahm ich an verschiedenen Turnieren teil, um mich einerseits weiterzubilden, und andererseits mein Können und das meines Pferdes abzufragen. Dies meist mit Merada´s Sundance Kit, den ich selbst ausgebildet und trainiert habe, in den Disziplinen Trail, Horsemanship, Pleasure und meiner Lieblingsdisziplin der Reining. Mit Seila, meiner alten Dame, nahm, und nehme ich heute noch, hauptsächlich an Rinderdisziplinen teil, diese bereiten uns sehr viel Spaß und geben uns einen gewissen Kick.

1999 3. Platz Bayerischen Jugendmeisterschaften
2004 1. Platz Reining Bayerischen Meisterschaft
2006 1. Platz Trail Bayerischen Meisterschaft
2006 1. Platz Reining Bayerischen Meisterschaft
2007 1. Platz Reining Bayerischen Meisterschaft
2009 1. Platz Team Penning Bayerischen Meisterschaft
2009 1. Platz Ranch Sorting Bayerischen Meisterschaft

Mehrere 2. und 3. Platzierungen in Horsemanship, Trail, Pleasure und Reining auf VWB, AQHA, EWU und NRHA Turnieren.

Im Jahr 2007 stellte ich mich der Herausforderung, den Trainer - B - Schein zu erwerben. Dies wieder bei der kompetenten A - Trainerin „Anna Limmer“. Nach einem anstrengenden und langen Vorbereitungskurs mit anschließender Prüfung, war es geschafft. Um die B - Lizenz und mich auf den neusten Stand zu halten, nehme ich regelmäßig an Weiterbildungskursen teil.

Um den Pferden, die im Laufe der Jahre auf aktuell 18 gewachsen sind, gerecht zu werden, arbeitet seit Juli 2009 mein Mann, Benjamin Weidlich, an meiner Seite.

Ich hoffe euch einen Einblick in mein bisheriges und aufregendes Leben mit den Pferden, gegeben zu haben.